Das oblatendünne Eis des halben Zweidrittelwissens

Sarah Kuttner war bei Harald Schmidt. Nachträglich betrachtet glaube ich, es lag doch an Schmidt, doch ich muss gestehen, ich fand sie ausgesprochen erfrischend. So geschah das unvermeidliche: Ich bestellte ihr Buch.
Ich glaube, ich habe selten einen Buchkauf so bereut. Da ist der Titel wohl Programm. Es ist eher noch das klopapiereinzellagendünne Eis des viertel Einviertelwissens.
Sarah Kuttner schreibt über Dinge, von denen sie offensichtlich keine Ahnung hat mit einer Arroganz, die man ebenso wie die gleichfalls enthaltene Eindimensionalität und erschreckende Naivität jemandem, der ein paar Wochen länger auf diesem Planeten herumirrt als ich, noch nicht, bzw. nicht mehr zugetraut hätte.

I'm lost in punctuation. Eats, shoots and leaves... Poor panda, help me out...
|